Liebe Eltern...

wenn sie schon unsere Hinweise zur Brandschutzerziehung gelesen haben, wissen Sie um die Wichtigkeit einer kontinuierlichen, systematischen Brandschutzerziehung vom Kindergartenalter an.
Als Ergänzung zu einer "live-erlebten" Brandschutzerziehung im Kindergarten, in der Kindertagesstätte oder in der Schule haben wir auf unserer Hompage eine Seite speziell für Kinder eingerichtet.

Dort stellen wir unser Maskottchen, Egon das Feuerwehrnilpferd, vor. Egon lehrt den Kindern in spielerischer Weise, anhand von Geschichten und Spielen, die wichtigsten

Lernziele der Elementarstufe (Kindergarten) und der Primarstufe (Grundschule)
1. Richtiger Umgang mit Zündmitteln
2. Richtiges Verhalten beim Brand
3. Alarmierung der Feuerwehr per Telefon
4. Erkennen des zwiespältigen Charakters des Feuers
5. Praktische Anwendung des Gelernten (=Feuerwehrmann im Unterricht)

Er formuliert die drei Leitsätze der Brandschutzerziehung:
1. Mache nie allein Feuer, auch wenn du die Gelegenheit dazu hast!
2. Wenn du Feuer machen möchtest, bitte einen Erwachsenen, dabei zu sein!
3. Lasse dich nie durch Freunde zum "Zündeln" verführen!

Darüberhinaus stellen wir ein Forum für die Kinder zur Verfügung. Sie können dort Fragen stellen, die dann von Egon (=dem Brandschutzerzieher) beantwortet werden.

Der besondere Clou für Kinder wird sein, dass sie das Gelernte anhand von Spielen überprüfen können.
Im Moment stellen wir fünf Spiele zur Verfügung. Mit dem folgenden wollen wir die Spiele in bezug auf die Lernziele, die erreicht werden sollen, erläutern. Die Namen der Spiele sind Links. Durch einmaliges Anklicken gelangen Sie direkt dorthin und können die Spiele jeweils selbst ausprobieren.

Zum Lernziel: "Richtiger Umgang mit Zündmitteln" haben wir das Streichholz- und das Kerzenspiel.
Beim Streichholzspiel geht es um das Herausfinden der benutzbaren (heilen) Streichhölzer. Ein Klick auf ein Streichholz erzeugt ein akkustisches Signal, das über eine richtige oder falsche Wahl informiert.
Das Kerzenspiel ermöglicht den Kindern, die Bestandteile einer Kerze zu benennen. Der "Auswerten-Button" gibt Auskunft über richtige und falsche Antworten.

»Im richtigen Brandschutzunterricht lernen die Kinder zu diesem Lernziel, wie sie eine Kerze richtig anzünden, richtig löschen und wie die Zündmittel, Streichhölzer und Feuerzeug, funktionieren. Natürlich lernen Sie ebenfalls die wichtigen Leitsätze, die bereits weiter oben erwähnt werden.«

Zu den Lernzielen: "Alarmierung der Feuerwehr" und "Richtiges Verhalten beim Brand" haben wir eine Geschichte erdacht, die eine lebensnahe Situation schildert. Ein achtjähriger Junge ist allein zu Hause und ein Feuer bricht aus. Es wird beschrieben wie er sich beim Brand richtig verhält. Am Ende muss er den richtigen Notruf absetzen. Die Kinder können ihre Antworten wiederum mit dem "Auswerten-Button" überprüfen.

»Im "live" Brandschutzunterricht wird das richtige Verhalten durch Geschichten erlernt und auch selber trainiert. Die Kinder lernen zum Beispiel, dass sie in verauchten Räumen nur kriechen dürfen, dass sie die Tür zum Brandraum schließen und anschließend (nach der Alarmierung der Feuerwehr) das Haus verlassen müssen. Den richtigen Notruf lernen die Kinder mit Hilfe eines Telefons und dem Brandschutzerzieher, der die Rolle des Feuerwehrmanns in der Rettungsleitstelle übernimmt.«

Zum Lernziel: "Praktische Anwendung des Gelernten" stellen wir das Feuerwehrmannspiel und Memory zur Verfügung.
Die Kinder lernen beim Feuerwehrmannspiel die Ausrüstungsgegenstände eines Feuerwehrmanns kennen. Sie müssen diese richtig zuordnen und können ihre Antworten mit dem "Auswerten-Button" überprüfen.
Bei Memory sind Symbole rund um die Feuerwehr, wie zum Beispiel Ausrüstungsgegenstände oder Feuerwehrautos, gewählt worden.

»Im richtigen Brandschutzunterricht werden den Kindern die Ausrüstungsgegenstände vom Brandschutzerzieher gezeigt, erklärt und vorgeführt. Die Feuerwehrautos werden meist im Rahmen eines Besuches bei der Feuerwehr besichtigt und erklärt.«

Wir hoffen, dass Ihnen die Seite gefallen hat und dass Sie Spass beim Ausprobieren der Spiele hatten. Übrigens sind wir dankbar für jeden Hinweis, der unsere Seite besser macht, also schreiben Sie uns doch einfach eine e-mail.



(c) 1999 - 2002 Freiwillige Feuerwehr Ricklingen
Sollten Sie links kein Menue sehen, so klicken Sie bitte hier.